Mädchenkiefer
Pinus parvivlora

 

Allgemein: Die Mädchenkiefer kommt aus Japan. Hier wächst sie als Strauch oder kleiner Baum.

Als typisches Erkennungsmerkmal stehen die zu jeweils Fünferbündel zusammengefasten Nadeln

und eine weiß-silberne Nadelunterseite

 

Standort: Optimal ist ein sonniger und vor strakem Wind geschützter Standort.

 

Bonsai Mädchenkiefer

 

Rückschnitt: Wie für Kiefern typisch werden häuptsächlich die im Frühjahr austreibenden Kerzen eingekürzt.

Da die Mädchenkiefer sich sehr gut verzweigt, können für die Formerhaltung die stärksten Kerzen entfernt

und die kleineren Kerzen auf 1/3 - 1/2 der länge zurückgezupft werden. Entfernen sollten Sie auch die Lila

schimmernden Zapfen, diese verbrauchen Kraft und stöhren den Gesamteindruck des Bonsai Baum. Ältere

Äste können im zeitigen Frühjahr mit einer Konkavzange entfernt werden.

 

Drahten: Gedrahtet wird an frostfreien Tagen im Winter und im zeitigen Frühjahr . Größere korrekturen erreichen

Sie mit Spanndrähten.

 

Umtopfen: Das Substrat sollte sehr durchlässig sein und je nach alter der Pflanze alle 3-5 Jahre erneuert werden.

Achten Sie darauf, daß der am Wurzelballen wachsende Bodenpilz nicht vollständig entfernt wird. Dieser lebt in

für die Mädchenkiefer wichtiger Symbiose.

 

Gießen: Der Wurzelballen sollte immer feucht gehalten werden. Staunässe wird jedoch gar nicht vertragen.

Gedüngt wird mit organischem Langzeitdünger.

 

Gestaltung: Alle Stilarte nsind geeignet