Granatapfel
Punica granatum

 

Allgemein: Der Granatapfel kommt aus West bis Mittelasien und gehört zu den ältesten Kulturpflanzen. Selbst als Bonsai

kann dieser Baum nach der Blütte in Mai einzelne Früchte entwickeln.

 

Standort: Sonnig, vor starker Mittagssonne und starken Winden geschützt.

 

Schneiden: Legt man keinen Wert auf ein üppiges Blühen, wie es bei jungen Bonsai empfohlen wird, werden Neuaustriebe

ab einer Länge von 10-15cm auf 2-4 Blattpaare zurückgeschnitten. Müssen dickere Äste entfernt werden, geschieht dies

am besten vor dem Laubaustrieb im Feb.- März.

 

Drahten:  Grantapfel-Bonsai haben ein sehr starkes Dickenwachstum im Frühjahr, washalb Sie am besten ab dem

Spätsommer mit Drahten beginnen. Besser ist es jedoch den Bonsai mit einem gezielten Rückschnitt und Spanndrähte zu formen.

 

Umtopfen: Als Jungbonsai wird der Granatapfel alle 1-2 Jahre in sehr nährstoffreiches Substrat umgepflanzt. Für einen

Bonsai Solitär genügt es, alle 3-4 Jahre um zu pflanzen.

 

Gießen: Der Wasserbedarf ist sehr hoch, im Sommer muss jeden Tag gegossen werden.

Achten Sie darauf, dass die Erde niemals austrocknet. Düngen Sie während der Wachstumsperiode alle 2 Wochen.

 

Überwinterung: Granatäpfel werfen nach dem einsetzen der ersten Nachtfröste ihre Blätter. Ab diesem Zeitpunkt werden sie kühl

bei 5-10°C und relativ trocken überwintert.  Licht ist im Winter nicht nötig.

 

Gestaltung: Frei Aufrecht, Bessenform,